Wie weg mit der Wegwerfgesellschaft?

Veranstalter
glp Lab
Wann
16.05.2019
Zeit
19:15 - 22:15 Uhr
Ort

Quartierhaus Kreis 5, Sihlquai 115, 8005 Zürich

Kontakt

Verein glp Lab
Monbijoustrasse 30
3011 Bern

 

kontakt@glplab.ch

www.glplab.ch

Wie können Materialien effizient genutzt, Produkte designt, Geschäftsmodelle gefördert und Prozesse gestaltet werden, damit Abfälle reduziert und Kreisläufe geschlossen werden können? Welche Massnahmen können auf dem Weg vom Feld bis auf den Teller getroffen werden, damit künftig weniger als wie heute ein Drittel der Nahrungsmittel im Abfall landen? Es stellt sich somit folgende Frage: wie kommen wir weg von der Wegwerfgesellschaft? Du findest diese Themen und Fragestellungen interessant und relevant? Dann komm vorbei am 16. Mai in Zürich an unsere Ideenküche!

Mehr Menschen, mehr Konsum, mehr Abfall. Es ist eines der Probleme, das uns in der heutigen Zeit stark beschäftigt. In der Schweiz entstehen jährlich rund 80 bis 90 Millionen Tonnen Abfall. Den grössten Anteil macht der Bausektor aus. An zweiter Stelle folgen die stetig steigenden Siedlungsabfälle: wir Schweizerinnen und Schweizer produzieren über 700 Kilogramm Abfall pro Jahr und Person.
Nur in Norwegen und Dänemark fällt pro Kopf noch mehr Abfall an. Immerhin ist die Schweiz auch eine der besten Wiederverwerterinnen: Seit dem Jahr 2000 konnte die Recyclingquote beim Siedlungsabfall von 45 auf 53 Prozent verbessert werden. Zudem wird ein Teil des Abfalls auch in Kehrichtverbrennungsanlagen zu Energie umgewandelt. Dennoch besteht bezüglich Vermeidung und Recycling von Siedlungs- und Bauabfällen noch viel Luft nach oben. Zur Erreichung einer Kreislaufwirtschaft sind zudem weitere Aspekte zu diskutieren wie Produktedesigns, Konsumverhalten und Ressourceneffizienz.

 

Es stellt sich somit folgende Frage: wie kommen wir weg von der Wegwerfgesellschaft?

 

Mögliche Fragestellungen sind dabei:
#WasteAttack: Welche Möglichkeiten im Bereich Abfallverwertung sind in der Schweiz noch nicht angegangen worden?
Produktdesign: Wie sollen Produkte gestaltet werden, damit wir der Kreislaufwirtschaft einen Schritt näherkommen? (Standards? etc.)
Vermeidung: Wie kann die Menge an Abfall pro Kopf in der Schweiz reduziert werden? (Verpackung, Produktdesign, Anreizsysteme, Konsumverhalten etc.)
Kreislaufwirtschaft: Wie können Materialien effizient genutzt, Produkte designt, Geschäftsmodelle gefördert und Prozesse gestaltet werden, damit Abfälle reduziert und Kreisläufe geschlossen werden können?
Nahrungsmittelabfälle: Welche Massnahmen können auf dem Weg vom Feld bis auf den Teller getroffen werden, damit künftig weniger als wie heute ein Drittel der Nahrungsmittel im Abfall landen?

 

Du findest diese Themen und Fragestellungen interessant und relevant? Dann komm vorbei am 16. Mai in Zürich an unsere Ideenküche!