glp tritt zu den Wahlen in Herzogenbuchsee an

Die glp tritt mit vier Kandidierenden an, die die gesellschaftliche, wirtschaftliche und umweltverträgliche Entwick-lung von Herzogenbuchsee mitgestalten wollen. Vier Kandidaten für die Schwerpunkte der glp: liberale Gesellschaft, liberale Wirtschaft, Umweltschutz

Die glp bietet den Wählerinnen und Wählern Qualität und stellt für die Gemeindewahlen eine generationsübergreifende Auswahl motivierter Exponenten aus allen Stationen des Lebens auf. Ihre Listen repräsentieren die Partei und Herzogenbuchsee in allen Belangen: Fabian Wyssmann und die Gemeinde verbindet vieles. Buchsi ist sein Geburts-, Heimat- sowie Wohnort und die Gemeinde-verwaltung seine einstige Lehrstätte. Als Betriebsökonom FH engagiert er sich beruflich im Umfeld der Elektromobilität. Er ist Musikliebhaber und Mitgründer eines lokalen Jugendkulturvereins, in dem er für die Veranstaltungsplanung und Künstlerförderung zuständig ist. Die Jugend wird auch bei Tamara Jost grossgeschrieben. Als HR-Fachfrau ist sie auf die Förderung von Jugendlichen und Schulabgängern spezialisiert. Ihr wirtschaftliches Profil zeigt sie als Geschäftsführerin ihrer eigenen KMU im Personal- und Finanz-Bereich. Engagiert im Schulsport als Kitu-Leiterin kümmert sie sich um das körperliche Wohlergehen der zukünftigen Entscheidungsträger bereits in deren frühen Entwicklung. Bruno Burkhalter hat sich stark für Verbesserungen der Buchser Tempo 30-Zone Ost eingesetzt. Aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit als Finanzexperte kennt er die Herausforderungen der lokalen Wirtschaft bestens und setzt sich für gesunde Gemeindefinanzen ein. Thomas Kalau ist seit neun Jahren in der glp Oberaargau/Herzogenbuchsee aktiv und arbeitete für die glp tatkräftig bei der Ortsplanungsrevision (Bahnhof West) mit. Seine langjährige Arbeit beim EDA hat ihn auf alle Kontinente der Welt gebracht, und als Politikwissenschaftler und Kulturförderer ist er auf verschiedensten Bühnen zu Hause. «Wir können echte Lösungen für Herzogenbuchsee bieten», zeigt sich Thomas Kalau überzeugt. «Wer die glp wählt, wählt die Vernunft und den Ausgleich zwischen Mensch, Wirtschaft, Umwelt und Politik. Der Weg in die Zukunft führt über den Verstand, nicht über Ideologie.»

glp Oberaargau will echte Lösungen für den Oberaargau fördern

An ihrer Mitgliederversammlung haben die Grünliberalen gleich mehrere Massnahmen beschlossen, damit für den Oberaargau echte Lösungen entstehen.

Im Oberaargau stehen gleich mehrere wegweisende Entwicklungen an. «Es ist existentiell wichtig, dass die Weichen richtig gestellt werden und dass die Chancen genutzt werden, die sich uns in den nächsten Monaten bieten», so der Präsident, der Huttwiler Philippe Groux. Sei es die Umfahrungsstrasse, die Grossfusion Oberaargau Nord, die Wahlen in Herzogenbuchsee oder die kantonale Wahlen 2018, die Mitglieder der glp Oberaargau haben ihren Weg festgelegt. «Wir wollen unser Versprechen einhalten, dass wir uns für rasche Lösungen der Probleme in Aarwangen einsetzen», hält Vorstandsmitglied Urs Zeugin (Thörigen) fest. «Es kann nicht sein, dass jetzt jahrelang nichts geht, nur weil die Umfahrungsstrasse geplant werden soll. Aarwangen braucht heute Lösungen, nicht erst in zehn Jahren oder später». Die deutliche Ablehnung in Thunstetten und die doch relativ hohe Ablehnung von 40% im ganzen Kanton zeigen, dass Bedenken vorhanden sind. Der Vorstand wird deshalb proaktiv mit den zuständigen Akteuren das Gespräch suchen, um rasche Lösungen in Aarwangen und vorausschauende Massnahmen insbesondere in Thunstetten-Bützberg und in Langenthal zu realisieren. Die Mitglieder der glp Oberaargau unterstützen die Pläne zur Grossraumfusion Oberaargau Nord. Das Positive überwiegt gemäss Ortsvertreter Thomas Gehrig (Wiedlisbach). Gewisse Aspekte müssten selbstverständlich genauer geprüft werden, aber das sei normal bei einem so grossen Vorhaben. Die Grossfusion ist eine riesige Chance für diese Gemeinden, die keinen einzigen Grossrat stellen, obwohl sie praktisch gleichviel Einwohner haben wie Langenthal (5 Grossräte). Wenn der Oberaargau Nord in Bern gehört werden will, muss er zusammenstehen. «Wegweisende Veränderungen stehen auch in Herzogenbuchsee an», sagt der Ortsvertreter Thomas Kalau (Herzogenbuchsee). Die glp wird deshalb zu den Wahlen diesen Herbst antreten. «Wir haben konkrete Vorstellungen zur Entwicklung von Herzogenbuchsee und wollen diese einbringen», so Thomas Kalau. Bis auf den Berner Jura und den Oberaargau haben alle Wahlkreise glp-Grossräte. Die glp Oberaargau will dies ändern und wird dafür eng mit der Kantonalpartei und den jungen Grünliberalen Kanton Bern zusammenarbeiten. «Dass die Leiterin der jungen glp Kanton Bern aus dem Oberaargau kommt, ist eine Chance», so der Präsident. Der Roggwiler Mark Lehmann wurde zudem neu in den Vorstand gewählt.

Wangen an der Aare: glp stellt Kommissionsmitglied

Ruedi Vogel, Ortsvertreter der glp Oberaargau wurde in die Wirtschafskommission gewählt

In Wangen an der Aare waren Nachnominationen in der Baukommission, der Liegenschaftskommission und in der Wirtschaftskommission notwendig. Die glp Oberaargau hat ihren Ortsvertreter Ruedi Vogel für die Wirtschaftskommission vorgeschlagen. Seit der Gründung seiner Firma im Jahr 1996, und heute noch Mitglied in der Geschäftsleitung der Vtec Electronics GmbH, pflegt er intensiven Kontakte zu Industriekunden in der Schweiz und Europa. Er verfügt dadurch über weitreichende persönliche Beziehungen zu leitenden Personen aus diesem Umfeld. Zudem ist Ruedi Vogel Mitglied im Burgerrat Wangen a.A., zuständig für das Ressort Liegenschaften, Bauwesen und Bauland.