Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
>>

Stellenausschreibung:

Jürg Grossen sucht eine
Persönliche Assistenz

BEITRETEN

WERDEN SIE MITGLIED
>>

INFORMIERT SEIN

NEWSLETTER ABONNIEREN
>>


Newsletter

Die Grünliberalen informieren ihre Mitglieder und Interessierten regelmässig ein einem Newsletter über die neuesten Entwicklungen und Aktivitäten der Partei. Der Newsletter kann einfach über folgendes Formular abonniert werden.

8. April 2016: Gemeindeparlamente und Bildungspolitik: Gib der glp-Politik ein Gesicht!

Liebe Grünliberale, liebe Interessierte

In zahlreichen Gemeinden stehen 2016 Wahlen an. Es gilt Parlamentssitze zu verteidigen und zu gewinnen. Dazu brauchen wir deine Hilfe.

Die Fachgruppe Bildung lädt alle Interessierten zu einer Konferenz in Köniz ein.

Gemeindewahlen 2016

In diversen Gemeinden finden 2016 kommunale Wahlen statt. Wir möchten dabei an unser gutes kantonales Ergebnis der letzten Wahlen anschliessen und unseren Wähleranteil weiter ausbauen. Dazu brauchen wir neben möglichst vielen Stimmen:
  • motivierte Kandidierende
  • helfende Hände, die zum Beispiel Flyer verteilen und Aktionen organisieren
Hilf mit, die grünliberale Politik in deinem Ort zu stärken! Gerade in der Kommunalpolitik zeigt sich rasch, dass lösungsorientierte Politik tragfähigere Resultate bringt als ideologische Extrempositionen.

Eine Übersicht der anstehenden Wahlen inklusive Kontaktdaten findest du unter dem folgenden Link: http://be.grunliberale.ch/aktuell/wahlen.html

Für unverbindliche Auskünfte steht natürlich auch die Geschäftsstelle unter Telefon 079 441 71 51 oder E-Mail be@grunliberale.notexisting@nodomain.comch zur Verfügung.

Kandidierende müssen übrigens nicht ein Vermögen investieren und tagtäglich bei jedem Wetter auf der Strasse stehen. Schon nur wenn du mit deinem Namen eine Zeile auf der Liste füllst, hilfst du uns und erhöhst die Wahlchancen der aussichtsreichsten Kandidierenden auf der Liste.

Open Space zu Bildungsthemen

Die Fachgruppe Bildung organisiert am 19. Mai in Köniz eine Grossgruppenkonferenz (Open Space) zu Bildungsthemen mit dem Ziel, die glp in der kantonalen Bildungspolitik besser zu positionieren. Eingeladen sind sowohl glp-Mitglieder und -Sympathisanten als auch die interessierte Öffentlichkeit aus den Bereichen Schule, Berufsbildung, Bildungsforschung und Politik. Die Teilnahme ist kostenlos. Themen sind unter anderem:
  • Übertrittsfächer
  • Fachkräftemangel
  • Bildung als Ressource für Integration
In der abschliessenden Podiumsdiskussion ordnen folgende Gäste die Ergebnisse der Gruppenarbeiten ein:
  • Erwin Sommer, Amtsvorsteher Volksschulen der Erziehungsdirektion Bern
  • Sonja Morgenegg-Marti, Direktorin Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern (GIBB)
  • Thomas Brönnimann, Gemeinderat glp / Bildungsdirektor Köniz
  • Alain Pichard, Sekundarlehrer Biel / Bildungspolitiker glp
  • Moderation: Gabriela Heimgartner, Schule & Elternhaus Schweiz / glp
Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular findest du auf unserer Webseite:
http://be.grunliberale.ch/unsere-partei/Fachgruppen/FG_Bildung.html

Mitgliederversammlung am 10. Mai

Jetzt schon vormerken: Die nächste Mitgliederversammlung der Grünliberalen Partei Kanton Bern findet am Abend des 10. Mai in Bern statt. Eine detaillierte Einladung wird die Mitglieder rechtzeitig erreichen.

Weitere Termine

Weitere Anlässe, wie Fachgruppen-Sitzungen, jglp-Treffen etc. werden ständig aktualisiert auf unserer Webseite publiziert: http://be.grunliberale.ch/aktuell/agendaBE.html

Newsflash

Bericht aus dem Grossen Rat: Hirne bim Motioniere!

Die Märzsession wurde um eine Woche gekürzt und somit wurde nur an vier Tagen debatiert. Trotzdem konnte die glp auch dieses Mal Zeichen setzen. Schwerpunkte waren der Sozialbericht und die Bildungsstrategie. Am Ende der Session wurde leider auch unsere Fraktionskollegin Annette Toggwiler verabschiedet. Die Fraktion dankt ihr herzlich für ihren Einsatz für die kantonale glp-Politik und wünscht ihr beruflich, privat und politisch auch weiterhin alles Gute.

Den ausführlichen Bericht von Hannes Zaugg-Graf findet ihr auf unserer Webseite.

Ehe für alle

Das Nein zur rückständigen CVP-Initiative «für Ehe und Familie» am 28. Februar hat die Tür für die parlamentarische Initiative «Ehe für alle» weiter geöffnet. Unsere Nationalrätin Kathrin Bertschy vertritt die parlamentarische Initiative weiterhin erfolgreich: Nach der Rechtskommission des Nationalrats hat nun auch jene des Ständerats die Initiative unterstützt. Nun kann die Rechtskommission des Nationalrats mit der Ausarbeitung eines Erlasses beginnen.

Energiepolitik

Das Lobbyistenpapier der Alpiq belegt, was wir schon lange wissen: Atomkraftwerke waren, sind und bleiben unwirtschaftlich. Ein Vorstosspaket der Grünliberalen unter der Federführung von Jürg Grossen und Martin Bäumle gibt Gegensteuer und will die Energiebranche als Ganzes zu mehr Kostenwahrheit und Wettbewerb verpflichten, statt wie bis anhin auf Subventionen zu setzen.

In eigener Sache

Seit Ende letzten Jahres amte ich, Daniel Näf, als Geschäftsführer der Grünliberalen Kanton Bern. Zuvor arbeitete ich bereits für die glp Schweiz und durfte dort insbesondere den Nationalratswahlkampf 2015 betreuen. Ich löse Laura Meier ab, die sich dem Abschluss ihres Studiums widmet und danach im Ausland weiterstudieren wird. Sie bleibt der Partei aber natürlich als Mitglied erhalten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Laura für die grosse Arbeit in den vergangenen Jahren!
Beste Grüsse im Namen des Vorstandes der glp Kanton Bern

Daniel Näf

Kantonale Newsletter 2015

Kantonale Newsletter 2013

 Thema: Kantonale Wahlen 2014

Kantonaler Newsletter Nr. 13 vom 7. Dezember 2012

 Themen: Wahlerfolge bei den Kommunalwahlen / Initiative "Bern erneuerbar" / Kantonale Wahlen 2014 / Fachgruppen

Kantonaler Newsletter Nr. 12 vom 4. Oktober 2011

 Themen: Eidgenössische Wahlen vom 23.10. / Wahlfeier / Unterschriftensammlung "Energie- statt Mehrwertsteuer"

Kantonaler Newsletter Nr. 11 vom 20. April 2011

 Themen: Kantonale Abstimmungen vom 15. Mai / Nationalratswahlen Oktober 2011 / Die glp am GP Bern / Unterschriftensammlung "Energie- statt Mehrwertsteuer"

Kantonaler Newsletter Nr. 10 vom 23. Dezember 2010

 Themen: Interne Organisation / Rückblick Wahlen / Abstimmung zum AKW Mühleberg / Fachgruppen

Kantonaler Newsletter Nr. 9 vom 28. Februar 2010

 Themen: Grossratswahlen 2010 - Unterstützung, Wahlplattform, Veranstaltungen und Termine

Kantonaler Newsletter Nr. 8 vom 14. Juli 2009

 Themen: Rückblick Mitgliederversammlung / Grossratswahlen 2010 / Termine

Kantonaler Newsletter Nr. 7 vom 5. Februar 2009

 Themen: Start der Parlamentsarbeit / Sektionsgründungen / Fachgruppen / Termine

Kantonaler Newsletter Nr. 6 vom 7. November 2008

 Themen: Stadtratswahlen Bern / Abstimmungen vom 30.11. / Arbeitsgruppen / Regionalgruppen

Kantonaler Newsletter Nr. 5 vom 13. Juni 2008

 Themen: Sektionsgründungen / 1. Mitgliederversammlung / Arbeits- und Regionalgruppen / Finanzen

Kantonaler Newsletter Nr. 4 vom 27. März 2008

 Thema: Einladung zur 1. Mitgliederversammlung

Kantonaler Newsletter Nr. 3 vom 11. März 2008

 Themen: Wo stehen wir? / Regionale Projektgruppen / Mitgliederversammlung

Kantonaler Newsletter Nr. 2 vom 31. Dezember 2007

 Themen: Regionale Projektgruppen / (Partei-)Jahr 2008

Kantonaler Newsletter Nr. 1 vom 31. Dezember 2007

 Themen: Grünliberale an der Uni Bern / Gründung Stadtsektion / Aktiventreffen

Nationale Newsletter

Die Newsletter der glp Schweiz finden Sie unter dem folgenden Link: nationale Newsletter

Newsletter vom 28. Dezember 2015

Liebe Grünliberale, liebe Interessierte

Für uns geht ein intensives Jahr zu Ende. Bei den National- und Ständeratswahlen haben wir wichtige Mandate verloren. In den kommenden vier Jahren wollen wir zu alter Stärke zurückkehren. Zuerst bei den verschiedenen kantonalen und kommunalen Wahlen und dann natürlich 2019 auf Bundesebene.

Die neuen Mehrheitsverhältnisse im Nationalrat sind für viele grünliberale Anliegen unvorteilhaft. Wir werden vermehrt nicht mehr Mehrheitsbeschafferin, sondern Teil der Opposition sein. Das eröffnet uns aber auch die Chance, unsere Positionen klarer und konsequenter einzubringen und zu kommunizieren.

Am 28. Februar 2016 gilt es ökologische und liberale Grundsätze zu verteidigen

Am 28. Februar 2016 kommen Vorlagen zur Abstimmung, die entweder unseren ökologischen oder unseren liberalen Grundsätzen zuwiderlaufen. Entsprechend empfehlen unsere Delegierten und unsere Fraktion 4 x Nein einzulegen.

NEIN zum Bau einer zweiten Gotthardröhre

Der Bau einer zweiten Gotthardröhre ist eine Mogelpackung. Statt dem Bau eines neuen Strassentunnels, muss die Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene konsequent vorangetrieben werden.

Mehr Informationen auf der Homepage der Nein-Komitees: http://www.zweite-roehre-nein.ch/de.html resp. http://www.buergerliches-nein.ch/
NEIN zur unverhältnismässigen Durchsetzungsinitiative

Die Initiative zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer ist völlig unverhältnismässig, weil sie für einen willkürlichen Katalog von Bagatelldelikten zwingend eine Ausschaffung vorsieht und zu völlig ungerechten Resultaten führt.
NEIN zur diskriminierenden Initiative "Für Ehe und Familie"

Die CVP-Initiative für Ehe und Familie ist diskriminierend, weil sie die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare in der Verfassung ausschliesst. Sie ist aber auch steuerpolitisch falsch: Statt einzig auf die sogenannte Heiratsstrafe abzuzielen, wollen wir Grünliberalen ganz zu einem zivilstandsunabhängigen Steuersystem übergehen.

Mehr Informationen unter: http://www.gemeinsam-weiter.ch/
NEIN zur dogmatischen Spekulationsstoppinitiative

Schliesslich ist die dogmatische Volksinitiative „Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln“ der Jungsozialisten schlicht nicht mehr nötig, weil mit den Positionslimiten im Finanzmarktinfrastrukturgesetz die Massnahme beschlossen wurde, welche gemäss FAO das beste Mittel zur Bekämpfung von Nahrungsmittelspekulationen ist.

Unser Einsatz ist gefragt

Es ist wichtig, dass wir uns alle für ein Nein zu diesen Vorlagen engagieren. Die Befürworter verfügen teilweise über viele finanzielle Ressourcen – wir haben aber die besseren Argumente. Dafür muss jede und jeder sein Umfeld überzeugen, sei es zu Hause, am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis. Auch Leserbriefe und Online-Kommentare sind wertvoll. Wir werden unsere Sektionen Anfang Jahr zudem darüber informieren, wie sie an Abstimmungsmaterial wie Flyer und Plakate kommen.

Weitere wichtige Termine im Jahr 2016 sind unter folgendem Link zu finden: http://www.grunliberale.ch/aktuell/agenda.html

Nun wünschen wir aber allen ein ruhiges und erholsames Jahresende und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Herzliche Grüsse

Das Generalsekretariat der glp Schweiz
http://www.grunliberale.ch/unsere-partei/general-fraktionssekretariat.html

Newsletter vom 30. September 2015

Liebe Grünliberale, liebe Interessierte

Die Wahlunterlagen sind in den meisten Haushalten bereits eingetroffen oder landen in den nächsten Tagen in den Briefkästen. Nun kommt die entscheidende Phase für die Wahlen vom 18. Oktober.

Jetzt geht es um die Mobilisierung. Hier haben wir gemäss gfs-Wahlbarometer Nachholbedarf, denn fast die Hälfte der glp-Sympathisant/-innen plante Ende August noch nicht zu wählen (vgl. Grafik). Das muss uns als Ansporn dienen: Es ist eine grosse Chance, dass es offenbar viele Leute gibt, die mit uns sympathisieren, aber noch vom Wählen überzeugt werden müssen.
Deshalb möchten wir Euch 5 einfache Möglichkeiten aufzeigen, wie Ihr die Grünliberalen im Wahlkampf-Schlussspurt noch unterstützen könnt:

1. Überzeugt jeden Tag mindestens eine Person davon die Grünliberalen zu wählen

Egal ob in der Familie, im Freundeskreis, bei der Arbeit oder an einer Standaktion. Nehmt Euch vor, jeden Tag mindestens eine Person davon zu überzeugen, die Grünliberalen zu wählen. Je persönlicher desto besser (ein Gespräch ist viel wirksamer als ein unpersönliches E-Mail).

2. Wählt effizient und sagt dies weiter

Das Schweizer Wahlsystem bietet dank Panaschieren und Kumulieren viele Möglichkeiten, es ist aber auch relativ kompliziert. Vielen Wählerinnen und Wählern ist nicht klar, wie sie eine Partei am stärksten unterstützen können. Erklärt es lieber einmal zu viel als zu wenig:
  • Am effizientesten ist es, eine Grünliberale Liste unverändert einzulegen.
  • Wer die Liste verändern möchte, sollte dies am besten nur mit Kandidierenden von grünliberalen Listen tun. Jede Person einer anderen Liste schwächt die Stimmkraft für die Grünliberalen.
  • Wer die Leere Liste nimmt, sollte oben unbedingt eine Grünliberale Liste inkl. Listennummer eintragen.

3. Schreibt einen Leserbrief

Leserbriefe werden sehr gut gelesen. Es lohnt sich also, mit einem Leserbrief für die Grünliberalen, ihre Positionen und die Kandidat/-innen in Eurem Kanton Partei zu ergreifen. Die Wahrscheinlichkeit eines Abdrucks ist dann am grössten, wenn Ihr Euch auf einen konkreten Artikel bezieht und Euch kurz fasst (3 – 5 Sätze). Wer Fragen hat oder Unterstützung wünscht, kann sich gerne bei schweiz@grunliberale.notexisting@nodomain.comch melden!

Argumente für Eure Leserbriefe findet Ihr z.B. auf unserer Wahlplattform http://www.wahlen.grunliberale.ch/ oder in verschiedenen Medienartikeln und Ratings, in denen wir sehr gut abgeschnitten haben: http://www.grunliberale.ch/aktuell/medienstimmen.html

4. Nehmt an einer Wahlkampfaktion teil

In allen Sektionen finden derzeit Wahlkampfaktionen statt. Wer mitmachen möchte, meldet sich am besten direkt bei der entsprechenden Sektion. Tatkräftige Helferinnen und Helfer sind immer willkommen!

5. Verteilt Ausgaben unseres Sonderdrucks der Bilanz

"Die wirtschaftsfreundlichste Partei sind die Grünliberalen", lautet das Fazit des renommierten Wirtschaftsmagazins Bilanz nach einer Auswertung von 222 Nationalrats-Abstimmungen (vgl. http://www.bilanz.ch/management/diese-nationalraete-kaempfen-fuer-die-wirtschaft-440738). Wir haben einen Sonderdruck dieser Ausgabe machen lassen, der derzeit rege verteilt wird. Wir haben aber noch genügend Reserve an Lager. Wer diese verteilen möchte, kann entweder bei seiner Sektion nachfragen oder direkt bei schweiz(at)grunliberale.ch Ausgaben bestellen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Nr. 26 vom März 2015

Gesucht: Lektor/-innen für unsere Wahlkampfunterlagen

Um die sprachliche Qualität unserer Wahlkampfunterlagen für die Nationalratswahlen 2015 sicherstellen zu können, suchen wir jeweils eine Lektorin oder einen Lektor für deutsch, französisch und italienisch. Es würde uns sehr freuen, eine Person in den eigenen Reihen zu finden, die mit Adleraugen alle Drucksachen der Grünliberalen auf Ihre inhaltliche Konsistenz und grammatikalische Korrektheit überprüft. Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann melde Dich.

Save the date: glp Sommer-Anlass am 27. Juni 2015 im Raum Bern

Am Samstag 27. Juni 2015 organisieren wir im Raum Bern einen glp Sommer-Anlass, der uns ideal auf den anstehenden Wahlkampf einstimmen soll. Tagsüber findet ein inhaltlicher Teil mit verschiedenen Referaten und Workshops statt, der sich primär an Nationalratskandidatinnen und Nationalratskandidaten richtet.
Abends findet ein informeller Teil statt, der allen Grünliberalen offen steht. Hier steht das gemütliche Beisammensein und der gegenseitige Austausch bei gutem Essen und Trinken und hoffentlich passendem Wetter im Vordergrund.
Merkt Euch den Termin aber doch schon jetzt vor!